Egon Schrick

paranorm Video-Dokumente: Performance 
Video/Stills: © ralf roszius 
Speerachse
Eine Performance zur Deutschen Mitte.
Begehung mit acht künstlerischen Aktionen, West-Berlin
24. September 1988
Farbe, 37 Min., PAL (4:3-Format)
Edition paranorm

Einleitung: Siegfried Schliebs, KULTUR-KONTOR

1.Aktionsort: Werner-Voß-Damm
2.Aktionsort: Kolonnenbrücke, in der Nähe des geplanten Triumphbogens
3.Aktionsort: Großgörschenstraße/Ecke Bautzenerstraße
4.Aktionsort: Am Karlsbad
5.Aktionsort: Kemper Platz, in der Nähe der geplanten Soldatenhalle
6.Aktionsort: Sowjetisches Ehrenmal an der Straße des 17. Juni
7.Aktionsort: Paul-Löbe-Straße
8.Aktionsort: Kronprinzenufer, Endaktion


Nach den Vorstellungen Hitlers und Speers sollte Berlin zur Haupt-, ja Welthauptstadt 'Germania' ausgebaut werden. Dabei hatte die Nord-Südachse eine besondere Bedeutung. Der Krieg verhinderte die Ausführung des gesamten Projekts. Die Begehung auf dieser Achse der Speerschen Triumph- und Todesstraße fordert jeden Beteiligten auf, über Macht, Ohnmacht und Widerstand nachzudenken. Schweigemarsch statt NS-Marsch. Während der Begehung führe ich im Achsenbereich jeweils zur politischen Situation Körperaktionen durch. Auf einer an 2 Autos montierten Wandfläche entstehen dabei Text- und Körperzeichen, Farb- und Kohlespuren auf großen Nesseltüchern. Im Zentrum der 'Großen Halle des Volkes' können die Gefahren zentralistischen Denkens und Handelns am besten wahrgenommen werden. Ohne einen Vergleich zum deutschen Faschismus ziehen zu wollen, ist es mir wichtig, das geplante Deutsche Historische Museum mit in die Aktion einzubeziehen. Jedes politische Vorhaben, welches sich baulich in diesen Achsenbereich hineinbegibt, muß sich Kritik an seinem nationalen und zentralistischen Denken und Handeln gefallen lassen.
Egon Schrick
__________
In: Faltblatt. Berlin, 24.09.1988




© 2020 paranorm.de
: Impressum