Luchezar Boyadjiev, Franz John, Oliver Musovik, Ana Stojkovik

paranorm Video-Dokumente: bildende Kunst 
Franz John Oliver Musovik Video/Stills: © ralf roszius 
Korrespondenzen
Ausstellungseröffnung
Begrüßung:
Beate Eckstein, ifa-Galerie Bonn
ifa-Galerie Bonn, Museumsmeile Bonn
29. Oktober 2001
Farbe, 18 Min., PAL (4:3-Format)
Edition paranorm

Korrespondenzen
Eine Ausstellung der ifa-Galerie Berlin

Luchezar Boyadjiev (Bulgarien), Ana Stojkovik und Oliver Musovik (Mazedonien)
Franz John 'Turing Tables' in Zusammenarbeit mit Mona Mur und Dirk Schubert (Deutschland)



Der Frage nachzugehen, wie verschieden gleichartige Themen von Künstlern und Künstlerinnen behandelt werden, ist nicht neu und doch immer wieder spannend, zumal wenn es sich um Phänomene handelt, die sich unabhängig voneinander und in der Distanz entwickelten. In einer globalisierten Welt und einem globalen Kommunikationssystem scheinen sich gleiche Themen aufzudrängen und trotz aller nationaler und historischer Unterschiede gemeinsame Interessen vorhanden zu sein.
Die Ausstellung 'Korrespondenzen' der ifa-Galerie Berlin vereint zwei thematische Schwerpunkte miteinander. Zum einem basiert sie auf dem Projekt 'Always Already Apocalypse' der mazedonischen Kuratorin Suzana Milevska, das im Institut für Erdbeben und Seismologie von Skopje gezeigt wurde. Luchzar Boyadjiev, Ana Stojkovik und Franz John beschäftigen sich auf ganz verschiedene Weise in ihrer künstlerischen Arbeit mit Phänomenen und Problemen von Erdbeben.
Den anderen Schwerpunkt der Ausstellung bilden Projekte von Luchezar Boyadjiev und Oliver Musovik, die sich mit der alltäglichen Lebenswelt von Menschen in Mazedonien und Bulgarien beschäftigen. Durch den Zusammenklang der verschiedenen Sichtweisen und künstlerischen Interpretationen bekommt der Betrachter Einblick in ein breites Spektrum geistiger und emotionaler Reflexionen und kann sich selbst dazu in Beziehung setzen.
ifa-Galerie Bonn
__________
In: Einladungskarte. Bonn, 29. Oktober 2001




© 2020 paranorm.de
: Impressum