B. Be, H.C. Wilp/Chazev

paranorm Video-Dokumente: Performance - Musik 
Video/Stills: © ralf roszius 
Installation 7
Performance
Artcore Gallery, West-Berlin
3. Mai 1987
Farbe, 21 Min., PAL (4:3-Format)
Edition paranorm

Finissage of the Tryptic. Performed by B. Be, H.C. Wilp/Chazev.

Der Aktionsraum der Artcore Gallery wurde zu einer solchen genutzt, die interessierten Besucher verteilten sich im Flur, man konnte das Geschehen über den Monitor (s/w), der im Flur aufgebaut war, verfolgen.
ODER man verfolgte es live durch die kleinen buntpapierten Fenster der Aktionsraumtür. Die Aktion war das dritte Dyptichon (Dyptichon wegen der zwei Aktionisten) und vervollständigte somit das Tryptichon (die zwei anderen informellen Dyptichen waren Bestandteile der Ausstellung „Malerei-Skulptur-Konfrontation"). B. Be und H.C. Wilp nackt, der Raum wird von einem monströsen Ding beherrscht. Durch das Treten in die Pedale wird ein Rohr (etwa 2m) in Bewegung gesetzt, dessen Ende übergroß und bohrerähnlich ist. Hier am Ende bewegt sich ein Eisenstäbchen, das durch die Rotation Töne erzeugt, die B. Be durch das Mikro in ihrer Möse auffängt und überträgt. H.C. Wilp, als Tonerzeuger trägt er den Namen Chazev, muß also konstant in die Pedale treten, bläst durch einen Gummischlauch in B. Bes Mund. Klaro, safer sex oder noli me tangere. Ein abstrakter Koitus wird uns da vorgeführt, nicht ohne Reiz für den Betrachter und die Beteiligten. Dadurch, daß der Monitor die Aktion übertragen hat, bekam das ganze etwas abstraktes, nichts präsentes. Man vermutete hinter dem Geschehenen eine Aufzeichnung einer vergangen Aktion, und nicht eine next-door Aktion.
Ines Ruf
__________
In: Protokoll No.05. Berlin, 1987




© 2020 paranorm.de
: Impressum